Spekulation abseits der Börse

Ein Vortrag über das spekulative Denken im Rahmen der Ausstellung »A tulip. A bubble. A dead cinch«. Von Marén Heinzelmann. Mit anschließender Diskussion und einem Gespräch mit den Künstler/innen.

Datum
Samstag, 24.11.2012, 19.00 Uhr

Ort
D21 Kunstraum Leipzig

Die Spekulation in der Philosophie bezeichnet eine Art des Nachdenkens über die Welt und ihre Zusammenhänge. Das Besondere an diesem Nachdenken ist, dass es uns Wissen über die Welt liefern soll allein durch das Denken selbst. Es wird nicht beobachtet, nicht experimentiert, niemand befragt außer dem Denken selbst. Ist diese Form der Sepkulation überhaupt wissenschaftlich? Und was kann uns das reine Denken sagen?

Marén Heinzelmann wurde 1983 in Vorpommern geboren und kam 2003 nach Leipzig. Sie studierte Philosophie und Biologie in Leipzig und Houston, Texas. Momentan arbeitet sie als Philosophin an der Universität Leipzig zum Thema der moralischen Verpflichtung bei Kant.



 

 

Zurück