Speculative Fiction Series IV, Episode 1: Beatrice Gibson »The Tiger's Mind«

Filmreihe des D21 Kunstraum Leipzig in Kooperation mit Clemens von Wedemeyer.

Datum: 3. November 2015, 20 Uhr
Filmvorführung, ca. 90 Minuten
Ort: Luru Kino, Spinnereistraße 7, 04107 Leipzig

Beatrice Gibson: »The Tiger's Mind«
and brand new films.
+ Q&A (via skype)

Vorfilm: Stefanie Schroeder und Clara Wieck: »impact control«

Beatrice Gibson (* 1978) lebt und arbeitet in London. In ihren Filmen nutzt sie grafische Notationsverfahren, etwa aus der experimentellen Musik oder von Drehbüchern, sowie das Gespräch als Strukturprinzipien. Die Produktion der Filme ist häufig als offener Prozess angelegt, der in unterschiedlichem Maße an kollektive Zusammenhänge übergeben wird. Das Fiktionale spielt in den Filmen, die mit einer sehr ästhetischen Bildsprache operieren, eine übergeordnete Rolle. Das Fiktive bricht aus der Geschichte heraus in die Ebene der formalen Konstruktion: sie ist Antriebskraft, Bearbeitungsprinzip, soziale Anordnung und Mittel, eine Verschiebung in jeder Bedeutung ihrer Rezeption zu erzeugen.

Beatrice Gibson wird via Skype aus London zu einem Gespräch anwesend sein.

»The Tiger’s Mind« (2012) ist ein abstrakter, kollaborativ entstandener »Thriller« vor dem Hintergrund einer brutalistischen Villa. Sechs Akteure, Alex Waterman als Baum (Foley), Jesse Ash als Wind (Spezialeffekte), John Tilbury als Mind (Soundtrack), Celine Condorelli als Tiger (Requisiten), Will Halter als Amy (Sprecher) und Beatrice Gibson als Kreis (Autor), ringen miteinander um die Kontrolle über den Film.

»F for Fibonacci« (2014) nimmt als Ausgangspunkt die Novelle »JR« von William Gaddis. Ein elf Jahre alter Junge erschafft nach einem Schulausflug zur New Yorker Börse das größte virtuelle Empire der Welt. JRs Hauptbeschäftigung mit Unbestimmtheit und Abstraktion spiegelnd, werden in »F for Fibonnaci« die utopischen und dystopischen Dimensionen der Abstraktion umgekehrt: Die Träume der Avantgarde von Cage, Stockhausen und Paynter treffen auf die entropischen Dimensionen der entmaterialisierten Finanzsysteme.

Vorfilm: Stefanie Schroeder und Clara Wieck: »impact control«

Welcome to one of the most exciting places for quantitative scientists in Europe! (Zalando)
Im fiktiven Assessment Center üben junge, attraktive Akademiker beim workout Kampfgesten ein; in den Lagerhallen der Online-Händler legen Picker enorme Wegstrecken zu Fuß zurück. Kritisch-distanzierter Imagefilm zum Thema E-Commerce.

Gefördert durch:

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig und dem Studentenwerk Leipzig Kulturförderung.

files/d21theme/image/foerderlogos/Kulturamt_Leipzig.jpg files/d21theme/image/foerderlogos/Studentwerk_Kulturfoerderung.png

Zurück