D21 Filmreihe: Der Bau der Intrige – Über Filme die was machen - »Abounaddara«

»English below«

Datum: 13.12.2016, 18:30
Ort: Luru Kino

Film: Abounaddara.

Die Filmreihe wird kuratiert von Lena Brüggemann, Anke Dyes und Clemens von Wedemeyer.

Eintritt frei/Admission free

Abounaddara ist ein anonymes Filmkollektiv aus Syrien. Seit 2011 veröffentlichen sie jeden Freitag ein kurzes dokumentarisches Video auf der Onlineplattform Vimeo. Sie nennen ihre Arbeit »Notfall-Kino«. Der Name der Gruppe (Spitzname für einen Mann mit Brille) ist eine Anspielung an Dziga Vertovs »Mann mit der Kamera« und seiner Überzeugung von der revolutionären Kraft des Dokumentarfilms.

Abounaddara kombinieren die Ästhetik des Films mit den Mitteln des Internets, um Gegen-Informationen zu schaffen, Alternativen zu den Schock-Bildern der Medien. Dabei gelingt es den Filmen, die üblichen Fallen der Berichterstattung zu umgehen: Sie machen weder Helden noch repräsentieren sie Opfer. Abounaddara arbeiten eng mit den in den Filmen gezeigten Individuen zusammen, und bestehen auf das Recht aller Menschen auf ihr eigenes (würdevolles) Bild. In der Kombination aus der Zeitlichkeit des Journalismus und der Poetik des Kinos teilen die Protagonisten ihren Alltag mit »uns«, den Betrachtenden.

(english)

Abounaddara is an anonymous film collective out of Syria. Since 2011, they are publishing a short documentary video every Friday at the online platform Vimeo. They call their work »Emergency Cinema«. The name of the group (nickname for a man with glasses) is an allusion to Dziga Vertov's "Man with a Movie Camera" and his firm conviction in the revolutionary power of the documentary.

Abounaddara combine the aesthetics of the film with the means of the Internet to create counter-informations, alternatives to the shock images of the media. In doing so, the films succeed in avoiding the usual pitfalls of media coverage: they neither make heroes nor represent victims. Abounaddara work in close collaboration with the individuals featured in the videos and defend the right of everyone to a dignified image. In the combination of the temporality of journalism and the poetics of cinema, the protagonists share their everyday life with "us", the spectators.

Gefördert durch:

files/d21theme/image/foerderlogos/Kulturamt_Leipzig.jpgfiles/d21theme/image/foerderlogos/Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.jpg

Zurück