Ab dem 20. Februar 2014 wird im D21 Kunstraum Leipzig die Ausstellung »Es regnet vierhundert Tropfen« von Peter Udo Brückner in Kooperation mit Anja Scholte zu sehen sein. »Es regnet vierhundert Tropfen« ist ein Versuch, Materialien auf ihre Beweglichkeit und ihre Veränderlichkeit hin zu erforschen. Hierfür treten Anja Scholte und Peter Udo Brückner in einen Austausch ihrer Materialien, die sie innerhalb ihrer künstlerischen Auseinandersetzungen erarbeitet haben und in Beziehung treten lassen.

Weiterlesen …

Vom 23. Januar bis 2. Februar 2014 wird der italienische Künstler Pierfabrizio Paradiso mit »Painting Besides Itself« zwei Schaufenster des D21 Kunstraum bespielen.
Pierfabrizio Paradisos Arbeitsweise basiert auf partizipativen Projekten, Performances und Installationen. Die Kunst ist für ihn ein Schlüssel zu unserer menschlichen Umwelt, der immer verfügbar ist und den jeder benutzen kann. In »Painting Besides Itself« schafft Paradiso eine Unterteilung des Alltags in die wichtigsten Themen der Malerei: Landschaft, Natur, Portrait und Fiktion.

Weiterlesen …

Vom 11. Oktober bis zum 10. November 2013 heißt es im D21 Kunstraum »Beschwerden erwünscht.« In der gleichnamigen Ausstellung untersuchen die beteiligten Künstler und Künstlerinnen das Thema Beschwerde.

Künstler/innen
Begleitbüro SOUP (Stuttgarter Observatorium urbaner Phänomene), The Complaint Department, Tellervo Kalleinen & Oliver Kochta-Kalleinen, Levi Orta, Marwin Rüffer

Kuratorinnen: Lena Brüggemann und Hannah Sieben

Weiterlesen …

3 Tage sind der festgelegte Zeitraum, in dem die 4 Künstlerinnen und Künstler aus Karlsruhe jeweils einen von insgesamt 5 Ausstellungsräumen auf ihrer Tour durch Deutschland bespielen – so zwischen dem 19. und 21. September 2013 auch den D21 Kunstraum in Leipzig.

Weiterlesen …

»ich stelle mir vor wie du dir vorstellst das ich mir etwas vorstelle ich stelle mir etwas vor wie du dir vorstellst …« – schon die Formulierungen in den künstlerischen Arbeiten von Philipp Rödel irritieren. Platziert an der Wand, auf Flyern, in Werbeanzeigen oder im Buch konfrontieren sie den Betrachter mit seinen Rezeptionserwartungen, sprechen ihn zum Teil direkt an und setzen sich in Bezug zu seiner Anwesenheit. Ab dem 29. August 2013 präsentiert die Ausstellung »buecherzeigen« im D21 Kunstraum Leipzig 18 Arbeiten von Philipp Rödel, der an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig in der Klasse für Installation und Raum bei Prof. Joachim Blank studiert. Die Arbeiten – Bücher, Hefte und experimentelle Drucksachen – eröffnen eigene Räume, stehen so für sich wie in ihrer Gesamtheit für die Auseinandersetzung Rödels mit Text und Buch in der künstlerischen Praxis.

Weiterlesen …