STATTFINDEN Festival - Experimente und Utopien

STADTTFINDEN Festival bildet Auftakt zur Entwicklung der Glasfabrik Leipzig.

Zeitraum: 01. bis 10. September 2017

Detaillierte Angaben zum Festivalprogramm und zu den Projekten findet Ihr hier.
Alle Informationen zu dem Festival und der Glasfabrik findet Ihr auch unter www.glasfabrik.org und www.facebook.com/GlasfabrikLeipzig sowie bei Instagram unter glasfabrik_leipzig.

Vom 1. bis 10. September 2017 veranstaltet der D21 Kunstraum Leipzig e. V. in Kooperation mit OCTAGON e. V. das STADTTFINDEN Festival auf dem Gelände der ehemaligen Glasfabrik Leipzig im Stadtteil Leutzsch. Das Festival bildet den Auftakt zur längerfristigen Entwicklung des Industriedenkmals in der Franz-Flemming-Straße 25. Auf dem Gelände soll ein gemeinschaftlich genutzter Ort entstehen, der auf vielfältige Weise künstlerische wie wissenschaftliche Aktivitäten ermöglicht. Initiiert von einem Bündnis ansässiger Kulturschaffenden und den neuen Eigentümern wird hier ein Laborraum für die Themen Urbanismus, Stadtentwicklung, Kunst und Ökologie entstehen. Die Glasfabrik wird zehn Tage lang Festivalgelände, Ideenwerkstatt und Experimentierfeld für gelebte Utopie sein.

Das STADTTFINDEN Festival erprobt in diesem Zusammenhang praktisch und theoretisch das Konzept interdisziplinären, kooperativen und experimentellen Arbeitens im thematischen Spannungsfeld der wachsenden Stadt. Mit drei Workshops wird der Versuch unternommen, gemeinsam mit der Stadtgesellschaft über regionale und internationale Wandlungsprozesse ins Gespräch zu kommen.

In einem LAB werden vor und während des Festivals 7 Projekte realisiert, die von einer Jury aus 31 Einreichungen ausgewählt worden sind. Der „Subjektive Transformationsatlas“ bspw. erforscht und visualisiert den Einfluss der wachsenden Stadt auf das Leben ihrer Bewohner durch eine interaktive Onlinekarte. Das Projekt „Make the CI-ty“ besetzt die Glasfabrik durch Improvisations-Tänzer und manifestiert im Zelt-Utopia einen bewegenden Gegenentwurf zu allgegenwärtigen Verdrängungen in der wachsenden Stadt. Am 09. September werden alle Projekte öffentlich präsentiert.

Pressekontakt:

Sandra Plessing und Moritz Arand
presse@glasfabrik.org

0173 39 55 351
0170 54 03 293

Zurück